Flugplatzgschwätz
Dezember 17, 2018, 05:34:34 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
News: Jede Menge SPAM Bots aktiv, Selbstregistrierung deshalb derzeit ausgeschalten. Bei Interesse bitte mit dem Verein direkt Kontakt aufnehmen.
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Startprobleme am MVVS 58 (YAK)  (Gelesen 15259 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Ralf
Administrator
Hero Member
*****

Karma: 724
Offline Offline

Beiträge: 3344



WWW
« am: September 14, 2014, 04:29:42 »

Hallo zusammen,

hat vielleicht jemand auf die Schnelle eine Idee ??
Habe heute versucht meinen MVVS 58 (in der YAK) zu starten.

Der Motor ist jetzt knapp 1 1/2 Jahre gestanden und zuletzt mit dem Einlaufsprit (1:30 Benzin) geflogen. Der Einlaufsprit ist alle - jetzt ist der ASPEN 2 Takt 2% (also 1:50) Sprit dran.

Vorgehen:
Tanken, vorsichtig andrehen (ohne Zündung mit Drosselklappe ganz offen) - bis Sprit durch den Schlauch zum Vergaser läuft - dann noch 3-4 Drehungen (mit 1/2 Drosselklappe) - bis erkennbar Sprit im Zylinder ist.

Startvorgang:
Choke ganz zu, Gas knapp über Leerlauf: 3-4 Drehungen - kurzer Zucker
Choke ganz auf, Gas knapp über Leerlauf: 3-4 Drehungen - in falscher Richtung angelaufen (was die Zündung dann sofort beendet)

2. Versuch:
Zündung aus, Drosselklappe halb, 3-4 Drehungen
Choke ganz zu, Gas knapp über Leerlauf: 3-4 Drehungen - kurzer Zucker
Choke ganz auf, Gas knapp über Leerlauf .......

Und seither nix mehr ... gar nix ...  Huh?
So ca. 40 Versuchsdurchläufe, gefühlt 400x am Propeller gedreht ... jetzt Muskelkater :-)

Zündkerze gewechselt, Sprit steht am Vergaser an, "Austrocknen" lassen (Zündkerze raus und mal 5 Minuten gewartet)... Vergasereinstellungen geprüft (waren noch auf Werkseinstellungen)....

Mir fällt nix mehr ein ..

Danke + Grüße
Ralf

Gespeichert

- Keep on Rockin -
friedhelm
Vereinsmitglieder
Sr. Member
***

Karma: 20
Offline Offline

Beiträge: 453


« Antworten #1 am: September 15, 2014, 07:06:02 »

Hallo Ralf

Freut mich zu hören das du dich mit deiner Yak befasst hast.

Zu deinem Problem:Ich würde spontan auf die Vergasermembrane tippen.

Weil: Beim Wechsel von Tankstellensprit auf Aspen sollte normalerweise die Membrane gewechselt werden.

Mein Moki wurde auch mit Sprit von der Tankstelle betrieben,dann lag er zwei Jahre bei mir in der Schachtel.
Vor dem ersten Start des Motors haben wir, Folko und ich,die Membrane auch gewechselt.
Die war schon etwas verhärtet bzw. ausgetrocknet,verklebt.

Grüssle

Friedhelm
Gespeichert
Ralf
Administrator
Hero Member
*****

Karma: 724
Offline Offline

Beiträge: 3344



WWW
« Antworten #2 am: September 15, 2014, 07:22:15 »

Moin Friedhelm,

Danke für die frühe Meldung ....
Dann werd ich wohl mal den Vergaser zerlegen und mir die entsprechenden Ersatzteile besorgen ...

Grüße
Ralf
Gespeichert

- Keep on Rockin -
Folko
Vereinsmitglieder
Sr. Member
***

Karma: 48
Offline Offline

Beiträge: 336


« Antworten #3 am: September 15, 2014, 01:40:51 »

Hallo Ralf,

wie Friedhelm schreibt. das ist mit sicherheit die Membrane.
Die bekommst du in Wehr, oder in Fahrnau beim Zettler.
Müsste nur den Typ vom Vergaser haben. Der steht irgendwo drauf.
Wenn du willst besorg ich dir die Membrane.

Gruss

Folko
Gespeichert
Ralf
Administrator
Hero Member
*****

Karma: 724
Offline Offline

Beiträge: 3344



WWW
« Antworten #4 am: September 15, 2014, 06:12:45 »

Hi Folko, Friedhelm,

Das ist sehr interessant ... (das mit dem Zettler) ... ich habe jetzt versucht über den MVVS Vertrieb das Teil zu bekommen ... da gibt es ein komplettes Set (Flatterventil mit Membran und allen Dichtungen) - für 17 EUR ... also eigentlich ganz OK ...
Der Vogt (von Modellbau Vogt - MVVS Vertrieb) war auch sehr hilfsbereit und auskunftsfreudig ... meinte aber dass wenn der Motor "schlürft" die Membran OK ist .. (Sprit ansaugen tut er ja ...) und die Ursache wohl eher an der Zündung liegt ...

Also hab ich erstmal nix bestellt sondern grad eben die Zündung neu "programmiert" ...
Zündung gibt nun die richtigen Signale (Batterietest, LED Blinken) von sich ... aber Motor startet immer noch nicht.

Ergo werde ich jetzt den Hinweis vom Vogt ignorieren und statt dessen auf meine erfahrenen Vereinskollegen hören :-)
Baue jetzt erstmal den Motor ab (komm sonst nicht an den Vergaser) und werde mir dann den Vergaser und die Membran mal anschauen ..

--> ich berichte ....

Grüße + Danke
Ralf
Gespeichert

- Keep on Rockin -
Ralf
Administrator
Hero Member
*****

Karma: 724
Offline Offline

Beiträge: 3344



WWW
« Antworten #5 am: September 15, 2014, 07:29:49 »

Hmmmm...

Also .. Motor ausgebaut und Vergaser zerlegt. Ist übrigens ein Walbro 21-245 10-3
Was aufgefallen ist: Der war ziemlich voll Sprit .. (die Sosse ist mir erstmal überall hingelaufen). Gleiches gilt auch für den Auspuff (auch der hat trotz extra "ausschütteln" draussen nach Lösen vom Motor nochmal gesifft).

Aber .. weiter im Text:
Flatterventil... ?? Das sieht definitiv anderst aus als ich mir das vorgestellt hatte. (Siehe Bild) ... die beiden "Plättchen" sind aus sehr dünnem CFK ... das was laut MVVS Betriebsanleitung die "Membran" ist sind die beiden Metallteile

Huh? Huh? Huh? Huh?

Auf jeden Fall - alles "sauber" und nicht verklebt ... die beiden Metallschienen (Membran Huh?) sind tip top sauber ... die CFG Plättchen lassen sich leicht bewegen ... sieht nicht nach Problem aus
siehe Bild: http://1drv.ms/1s3G1kW

Was mir dann aber noch aufgefallen ist:
Vergaser weg - am Motor gedreht .. und wieder - jede Menge Sprit durch das Kurbelwellenentlüftungsschläuchlein gekommen ...

Kann es auch sein dass der Motor einfach nur "granatenmässig" abgesoffen ist ??

Grüße
Ralf
Gespeichert

- Keep on Rockin -
Ralf
Administrator
Hero Member
*****

Karma: 724
Offline Offline

Beiträge: 3344



WWW
« Antworten #6 am: September 15, 2014, 09:45:19 »

Sooo ...

Nachdem beim Zerlegen absolut nix auffälliges (ausser dass der gesamte Motor inkl. aller Dichtungen extrem sauber ist) hab ich den wieder zusammen- und eingebaut.
Jetzt einigermassen trocken ....

Also ... trotz Muskelkater in der rechten Schulter ... morgen nächster Versuch !!!

:-)

Ralf
Gespeichert

- Keep on Rockin -
friedhelm
Vereinsmitglieder
Sr. Member
***

Karma: 20
Offline Offline

Beiträge: 453


« Antworten #7 am: September 15, 2014, 09:49:13 »

Solli Ralf

Frage : Hast du den Vergaser  auch zerlegt ,weil die Membranen die wir meinen sitzen eben im Vergaser.
Gespeichert
Folko
Vereinsmitglieder
Sr. Member
***

Karma: 48
Offline Offline

Beiträge: 336


« Antworten #8 am: September 15, 2014, 10:02:07 »

Hallo Ralf,

schau mal da

Walbro K10-HDB Kit

Soll ich dir den mal besorgen? Kostet wahrscheinlich ca. 10,- oder so.

Gruss

Folko


* Walbro K10.gif (58.1 KB, 500x283 - angeschaut 196 Mal.)
Gespeichert
Ralf
Administrator
Hero Member
*****

Karma: 724
Offline Offline

Beiträge: 3344



WWW
« Antworten #9 am: September 15, 2014, 10:14:58 »

 

Sch...
war ich mal wieder zu schnell .... 
Hab grad auch mit Friedhelm dazu telephoniert....

Hmmmmpf ...
Na ja .. Übung macht den Meister :-)

Werde also morgen meine (schwache) Theorie dass der Motor einfach abgesoffen ist prüfen (also einfach nochmal probieren ... und wenn das nix tut ... Motor nochmal ausbauen ... bin ja jetzt in Übung :-)

--> Ich berichte wieder .... und meld mich wenn ich die Membranen brauch ..

@Folko: Danke schonmal ... !!!

Bis morgen an dieser Stelle ...

Ralf
Gespeichert

- Keep on Rockin -
Folko
Vereinsmitglieder
Sr. Member
***

Karma: 48
Offline Offline

Beiträge: 336


« Antworten #10 am: September 30, 2014, 02:26:30 »

Hallo Ralf,

ich hab deine Membran!
Ich bin aber ab Donnerstag für eine Woche weg!

Gruss

Folko
Gespeichert
Bernd
Vereinsmitglieder
Jr. Member
***

Karma: 4
Offline Offline

Beiträge: 59


« Antworten #11 am: Oktober 01, 2014, 08:04:17 »

Hallo Ralf
Kann die Meinung meiner Kollegen nur bestätigen,hatte das selbe Problem am Wochenende  und das innerhalb drei Wochen Standzeit, habe dann auch die Meinung meiner Kollegen befolgt und die Membrane im vergaser gewechselt habe sie aus Folkos Motor ausgebaut, hatte mit der alten Membrane auch gut angesaugt, und wollte es nicht war haben,und siehe da, der Motor läuft und läuft. Habe gestern noch die neue Membrane besorgt beim Zeltler . Kostet  ca 9€
Gruß Bernd
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.20 | SMF © 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.024 Sekunden mit 21 Zugriffen.