Flugplatzgschwätz
Oktober 17, 2018, 05:15:41 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
News: Jede Menge SPAM Bots aktiv, Selbstregistrierung deshalb derzeit ausgeschalten. Bei Interesse bitte mit dem Verein direkt Kontakt aufnehmen.
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren  
Seiten: [1] 2 3 ... 10
 1 
 am: August 29, 2018, 09:01:41  
Begonnen von friedhelm - Letzter Beitrag von friedhelm
Laut Bauanleitung wird empfohlen die Heckpartie mit 0,8 mm Sperrholz zu verstärken

 2 
 am: August 29, 2018, 08:58:51  
Begonnen von friedhelm - Letzter Beitrag von friedhelm
So  und nun  geht es wieder weiter.

Nach dem die Motorspantausleger bzw. die Fahrwerksbefestigungshölzer verklebt waren , folgt das Anfügen der Heckkontur an welche später die GFK -Verkleidung angebracht wird.

Das Heckfahrwerksbrett mit montiertem Heckfahrwerk wird bei diesem Arbeitschritt auch montiert/ geklebt.

 3 
 am: M?rz 31, 2018, 11:14:25  
Begonnen von friedhelm - Letzter Beitrag von friedhelm
nach diesem Arbeitsschritt können auch die oberen Fahrwerksführungen ,in welche die Fahrwerksbeine nur gesteckt sind,verleimt werden.

 4 
 am: M?rz 31, 2018, 11:11:25  
Begonnen von friedhelm - Letzter Beitrag von friedhelm
nachdem verbohren wird verklebt.

 5 
 am: M?rz 31, 2018, 11:07:30  
Begonnen von friedhelm - Letzter Beitrag von friedhelm
bevor die unteren Motorträger ihren Platz finden, werden die Fahrwerksbefestigungslöcher angezeichnet.

Hierbei die ,,Vorspur " des Fahrwerks berücksichtigen.

 6 
 am: M?rz 31, 2018, 11:01:51  
Begonnen von friedhelm - Letzter Beitrag von friedhelm
anschliessend wurden als erstes die oberen Motorträger verleimt.

 7 
 am: M?rz 31, 2018, 10:58:31  
Begonnen von friedhelm - Letzter Beitrag von friedhelm
das Zusammenfügen der Motorträger folgte als nächstes.Diese Verleimungen, wie auch die im Rumpf, werden mit Ponal ausgeführt.

Um ein ,, wegschwimmen"  auf dem Kleber ,beim zusammenpressen zu verhindern, wurden die Teile vor dem verkleben mit 3 mm Alubolzen verstiftet.

Vor dem verkleben wurden die Verbindungswinkel die mit dem Motorspant verschraubt werden sollen, verbohrt.

 8 
 am: M?rz 31, 2018, 10:41:40  
Begonnen von friedhelm - Letzter Beitrag von friedhelm
um die nicht vorhandene kraftschlüssige Verbindung von Rumpfboden/Deckel zu erreichen wurden  9,5 mm Sperrholzfüllklötze gerichtet und eingeklebt.

Durch diese Ergänzung kann jetzt auch das Fahrwerk mit der MotorträgerKonstruktion verschraubt werden. Diese Änderung bringt natürlich Mehrgewicht.

Die Sperrhölzer mussten leider ihre Ecken einbüssen, hatte ich doch schon vorher diese Balsaecken  eingebracht. Nobody is perfekt.

 9 
 am: M?rz 31, 2018, 10:27:58  
Begonnen von friedhelm - Letzter Beitrag von friedhelm
So jetzt der Reihe nach, die Gitterkonstruktion mit den beiden Sperrholzseitenteilen bekommt, laut Plan, eine Bodenplatte aus  4 mm Sperrholz.

An dieser soll später das Fahrwerk verschraubt werden. Diese Bodenplatte ist auch wieder nur auf Balsavierkant 9,5 mm verklebt. Eine wirklich kraftschlüssige Verbindung zu den

Sperrholzseitenteilen besteht nicht. Ein Sperrholzdeckel auf der Gitterkonstruktion ist nicht vorgesehen.Auch da werden dann die Rumpformer , welche  die mittlere  Strebenaufnahme

halten sollen,nur auf 9,5 mm Balsa verklebt. Für mich eine, zu labile Konstruktion.Massnahme hier: Sperrholzdeckel aus 4 mm Sperrholz.

Die untere Sperrholzabdeckung habe ich auch verlängert.

 10 
 am: M?rz 30, 2018, 08:30:44  
Begonnen von friedhelm - Letzter Beitrag von friedhelm
am Rumpf waren wir ,also ich, stehengeblieben.Das Gerippe ist soweit fertiggestellt.Laut Bauanleitung würden als nächster Bauschritt, die Rumpfformer angeklebt.

Meiner Meinung nach macht das montieren der Motorträger jetzt mehr Sinn. Grund.... ganz einfach ,wenn die Rumpfformer aufgebracht sind, können die Motorträger zum leimen nicht mehr

so gut angepresst werden. Laut Plan werden die Träger einfach nur auf die Vierkantbalsahölzer der Gitterkonstruktion aufgeklebt !!!. Dem kann ich nicht folgen.

Dieses Modell wurde ursprünglich, soviel ich weiss, für einen Quadra-Motor ( ca. 40-50 ccm) konzipiert . Das ja mag damals, so vieleicht ausreichend gewesen sein.

Mittlerweile wird dieses Modell zum grössten Teil mit Sternmotoren mit 250 ccm betrieben, so wie die meine auch.Aus diesem Grund habe die Motorträgerverbindung zum Rumpf doch etwas

verstärkt. Für den einen oder anderen Leichtbaufreak mag die Verstärkung vieleicht etwas übertrieben daherkommen, aber die Motorträger eines 250er Motors, an 3/8"  (9,5 mm)

Balsavierkanthölzer anzukleben , und dann guten Gewissens Vollgas zugeben... also na ja. Ach ja die Motorträger sind aus 3/8" Flugzeugsperrholz, verklebt mit Balsa  .

Das nachfolgende Bild verdeutlicht die Situation.


Seiten: [1] 2 3 ... 10
Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.20 | SMF © 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.043 Sekunden mit 17 Zugriffen.